Hypnosetherapie der sexuellen Störung

Als sexuelle Störung bezeichnet man Ausprägungen des Sexualverhaltens bzw. des sexuellen Erlebens , die durch den Betroffenen selbst als „Störung“ empfunden werden. In einer amerikanischen Studie aus dem Jahr 1994 gaben 43 % der Frauen und 35 % der Männer an, unter sexuellen Störungen zu leiden. Besonders häufig sind die männliche Erektile Dysfunktion, mangelnde Libido sowie Orgasmusstörungen.

Die Ursachen sexueller Probleme können vielfältig sein. Grundsätzlich können mindestens fünf Ebenen von Ursachen unterschieden werden:

  • frühkindliche Traumata
  • psychische Störungen
  • verletzende Erfahrungen
  • Beziehungsprobleme
  • körperliche Probleme

Meistens sind mehrere Ursachen an der Entstehung einer sexuellen Störung beteiligt.

Unter dem Begriff der sexuellen Funktionsstörung werden alle Beeinträchtigungen der sexuellen Funktionen zusammengefasst. Für die Diagnose fordern die Klassifikationssysteme, dass das sexuelle Problem ein Leidensdruck oder Schwierigkeiten zwischen den Partnern verursacht

Es werden unterschieden:

  1. Störungen des sexuellen Verlangens (Libidoveramung/Libidoverlust)
  2. Störungen der sexuellen Erregungen:- Vorzeitiger Samenerguss (Ejakulatio praecox)- Erektile Dysfunktion- Vaginismus (Scheidenkrampf)
  3. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie)
  4. Orgasmusstörungen
  5. Störungen in der Entspannungsphase

Die Störungsbilder werden unterschieden je nach dem, in welcher Phase des sexuellen Reaktionszyklus (beschreiben von Masters und Johnson) sie auftreten.