Medizinische Hypnose

Was ist Hypnose?

Hypnose ist eine Kommunikationstechnik, so, wie wir uns auch im Alltag einer Sprache bedienen. Hypnose kommt in der Medizin, Psychotherapie und Psychologischen Beratung zur Anwendung.

Hypnose ist eine Fähigkeit, die jedem Menschen angeboren ist, nämlich in Trance zu gehen, in einen anderen Tagesbewusstseinszustand. In der Medizinischen Hypnose bedienen wir uns dieser angeborenen Fähigkeit, um mit dem eigenen Inneren/dem Unbewussten in Kontakt zu kommen.

Wenn sich der Mensch auf diesen veränderten Tagesbewusstseinszustand (Trance) eingestimmt hat, kann das Unbewusste hervortreten und es ist möglich, mit dem Unbewussten in eine Kommunikation zu kommen. Diese Kommunikation kann sich zeigen über Gedanken, Gefühle, Bilder, innerliches Hören, körperliche auftauchende Empfindungen oder ein geistiges Erkennen.

Medizinische Hypnose ist ein Verfahren, dessen positive Wirkungen auf Psyche und Körper in zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen nachgewiesen wurde. Das Heilverfahren der Medizinischen Hypnose wird bei einer Vielzahl von psychischen und psychosomatischen Störungen erfolgreich angewandt. Die Patienten vertiefen sich in die unbewusste und innere Welt und können erleben, wie sich Konflikte der äußeren Welt in der inneren Welt abbilden. Patienten im Hypnosezustand beginnen selbst zu verstehen, was Symbole, Gefühle, Emotionen sowie körperliche Empfindungen mit ihnen selbst zu tun haben. So stärken Patienten in Hypnose das Ich, weil sie lernen, ihre eigenen „Ich-Anteile“ zu sehen und in Hypnose eine Selbstanalyse durchzuführen. Auch gelingt es den Patienten, Bindungen mit Beziehungspersonen aus ihrer Vergangenheit wieder zu erleben und zu korrigieren. Selbsterkenntnis und die Aufarbeitung von problemver­ursachenden früheren und (früh)kindlichen Erlebnissen wird auf diese Weise gefördert.