Hypnosetherapie der Depression

Das Gegenteil von Freude ist Depression. Haben die vergangenen Lernschritte die Depression statt der Freude gefördert, wurde dem falschen Lehrer gefolgt. Psychotherapie fördert das Lernen der Lektionen aus den tiefen der Seele. Der Lehrplan des inneren Lehrers ist nie deprimierend, er wird stets zur Lebensfreude führen. Jedes Mal, wenn Depression die Reaktion auf Ihr Lernen und das Leben ist, haben Sie das Lernziel Ihres inneren Lehrers aus den Augen verloren. Das Denksystem des depressiven Patienten besteht darin, sich als gering, wertlos, ängstlich und verletzlich zu sehen. Der Patient glaubt, dass er wie eine hilflose Beute den depressiven Gedanken ausgeliefert ist, die mächtiger sind als er und die jenseits der eigenen Kontrolle liegen. Wenn der Kranke glaubt, zu diesem Selbst-Konzept verdammt zu sein, wird das bitteren Gefühl der tiefen Depression verstärkt werden und eine Empfindung der Vergeblichkeit des Lebens fördern. Gelingt dem depressiven Patienten, den Kontakt zum inneren Bewusstsein aufzunehmen, werden Veränderungen in Gang gesetzt. Denn nur das weise Unbewusste wird den Frieden offenbaren, auf dass der der Patient den Frieden schenke möge, dass er ihn hat.
Depression ist Isolation und bedeutet, dass der Liebe abgeschworen wurde. Der weise Psychiater fragt deswegen auf dem Weg der Heilung: Können Sie schon wieder lieben?
Emotionale Themen bei der Depression sind zum Beispiel: Schuld und Schuldgefühle, Selbstbestrafung, Buße, Scham, Groll, Rache, Selbstangriff, Wut und Zorn, mangelndes Selbstwertgefühl, nicht abgetrauerte seelische Schmerzen. Der Angriff auf die Liebe führt dazu, dass die Seele sich heimatlos führt. Aus dieser deprimierenden Empfindung machte der Patient den depressiven Teil. Das war seine Alternative zur Freude. Der Teil, der sich depressiv fühlt, gestattet keine Freude. Die Treue zu diesem Teil bedeutet, die Depression aufrecht zu erhalten
Der Patient wird erkennen, wie er in seiner Empfindung der tiefen Depression die Selbstliebe gegen den Selbsthass eingetauscht hat. Nur wenn gelernt wird, den Selbsthass aufzugeben, kann sich erfolgreich Heilung umsetzen. Depression kommt von einem Gefühl des Mangels an Freude. Der Patient fühlt, als ob ihm etwas entzogen wurde, was er eigentlich will und in der Krankheit nicht hat. Jedoch wurde dem Patienten in Wahrheit nichts entzogen außer durch seine eigene Entscheidungen. Dies kann berichtigt werden, indem neue Entscheidungen gefällt werden. Der Patient schreibt die Verleugnung der Freude nicht mehr den anderen Menschen zu. Er entscheidet sich, den Funken im Herzen der andren zu sehen, der die Freude bringt. Die Alternative zur Depression ist die Freude.
Mögen sie während der Hypnosetherapie lernen, Boten der Liebe auszusenden. Und dass diese Boten nur das Schöne, Wahre, Gütige, Sanfte und Schuldlose sehen. Auf dass sie wiederkehren mit den glücklichen Botschaften einer gütigen und sicheren Welt und diese Botschaften mit Ihnen teilen.